Islamistischer Taxifahrer vergewaltigt Fahrgast nachdem er drohte, Hund zu schächten


Ok, eine gewisse grobe Fahrlässigkeit muss man der Frau schon unterstellen. Sie hat ja vorher gesehen, bei wem sie in das Taxi stieg. Aber sie hatte möglicherweise nur die Wahl, draußen von seinen Glaubensbrüdern gerissen zu werden, oder auf die glimpfliche Taxifahrt zu hoffen.

“Schon während der Fahrt soll Hakim B. begonnen haben, die deutlich ältere Frau zu bedrängen. Schließlich drohte er ihr laut Anklage: „Wenn Du nicht möchtest, dass dem Hund was passiert, dann tust Du, was ich sage!“ … Als die 50-Jährige mit den Präservativen zurückkam, soll der Angeklagte mit ihr auf einen Parkplatz in der Nähe des Römerbades gefahren sein und sie aufgefordert haben, ihre Hose auszuziehen. Weil sie das wohl weinend ablehnte, soll der Taxifahrer die Frau zu Oral-Sex aufgefordert haben. Laut Anklage gehorchte Eva M. – aus Angst.” – Quelle: https://www.express.de/30518706 ©2018

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.