Die Tafel: Trotz Merkel-Schelte – Andere Tafeln ziehen nach – Ausgabestop für Migranten


Dass “Flüchtlinge” in Deutschland stinkreich sind, ist angesichts der 4,2 Milliarden Euro (4200 Millionen), welche sie jedes Jahr in ihre Heimatländer transferieren, macht schon richtig sauer. Dass sie sich dann noch erdreisten, an der Tafel den wirklich Bedürftigen das Essen wegzuessen, bringt derzeit berechtigterweise JEDEN vernunftbegabten Menschen auf 180. Merkel predigt für ein “weiter so”. Kritisiert z. B. die Essener Tafel für ihren Aufnahmestop für Migranten. 75 % der “Kunden” sind Flüchtlinge und andere Migranten. Das ist eine klare Vorzugsbehandlung dieser, zumal diese in ihrer etwas “forschen Art” die hiesigen Bedürftigen an das hinterste Ende der Schlange verweisen und damit meist leer ausgehen lassen.

Nicht nur in Essen – auch bei der Tafel in Marl gibt es einen Aufnahmestopp für Ausländer. Nur noch deutsche Bedürftige kriegen eine neue Kundenkarte. Laut der Vorsitzenden Renate Kampe hätten viele Migranten keinen Respekt gezeigt. Immer wieder seien Frauen vor der Tafel angepöbelt und bedrängt worden. Von den 2.000 Kunden der Marler Tafel seien 80 Prozent Ausländer gewesen, sagt Kampe.

Quelle: radiovest.de


One Comment

  1. Pingback: Die Tafel: Trotz Merkel-Schelte – Andere Tafeln ziehen nach – Ausgabestop für Migranten – MoshPit's Corner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.