Wegen PEGIDA – Besucherrekord in Dresden und Restsachsen


Wenn die Befürchtung der Linkssiff-Politmaden der korrupten Altparteien und der #Lügenpresse stimmt, Pegida würde sich negativ auf die Touristen-Ströme auswirken, dann sollte man den Zusammenhang mit den auf Rekordhöhen in Wahrheit steigenden Besucherzahlen auch gelten lassen. Von der Hand zu weisen ist es nicht. Natürlich fahren Touristen, wenn sie schon ein Land besuchen, für welches im Ausland wegen der erhöhten Kriminalität durch Merkels Goldstücke Reisewarnungen ausgesprochen werden, lieber in den Landesteil, wo man es am wenigsten erwartet, von diesen Goldjungs ausgeraubt und vergewaltigt zu werden. Nach #Dunkeldeutschland, genau #Sachsen!

Sachsen hat einen neuen Gäste- und Übernachtungsrekord verzeichnet. 2017 registrierte das Bundesland 7,86 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mit. Im Vergleich zu 2016 handelt es sich um einen Anstieg von 4,1 Prozent und um den höchsten Wert seit Beginn der statistischen Aufzeichnung 1992.

Im vergangenen Jahr besuchten rund 19,5 Millionen Gäste Sachsen. Fast jeder achte Besucher kam laut der Statistik aus dem Ausland. Bei ihnen stieg die Zahl der Gäste um 10,9 Prozent und die der Übernachtungen um 8,8 Prozent. Alle sächsischen Reisegebiete konnten dem Statistikamt zufolge ein erfolgreiches Jahr 2017 verbuchen. Den größten Anstieg verzeichnete die Stadt Leipzig mit 8,7 Prozent. Dresden verbuchte ein Plus von 3,9 Prozent.

weiter auf jungefreiheit.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.