Vergewaltiger-Bande im Ruhrpott sind KEINE DEUTSCHEN – ALLES SINTI!


Das war von Anfang an klar. Schon als sich die #Lügenpresse durch Veröffentlichung des noch am menschlichsten aussehenden Täterbildes bemühte, eine Schuldzuweisung Richtung Tätergruppe “deutsch” zu konstruieren. Die Täterfotos der Anderen ließ man wohlweislich weg. Eine Hetzkampagne ohne Gleichen wurde orchestriert. “Dean Martin” (sicher erfundener Name) – angeblich Deutscher – wäre der Rädelsführer. Nun ist schwarz auf weiss zu lesen, auch “Dean Martin” ist ein Angehöriger des fahrenden Volkes der “SINTI”. Also alles wie gehabt.

Der 18-Jährige und die weiteren vier Beschuldigten sind befreundet und gehören zur Gemeinschaft der Sinti. L. ist bei seinen Großeltern aufgewachsen. Er soll bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten sein. Zwei weitere Beschuldigte hingegen, darunter ein 23-Jähriger, seien schon wegen Körperverletzungsdelikten aufgefallen.

 Die mutmaßlichen Täter sollen über soziale Netzwerke oder Bekannte Kontakt zu den Mädchen aufgenommen haben. Zunächst habe sich ein junger Mann der Gruppe mit dem jeweiligen Mädchen getroffen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dann seien weitere junge Männer dazugekommen. Mit einem Auto sei man gemeinsam durch die Stadt gefahren und habe dem Mädchen das Handy abgenommen, bevor es dann an entlegenen Orten zu den Sexualstraftaten gekommen sei. Immer seien vier junge Männer beteiligt gewesen.
Quelle: welt.de
Wie sollte mit Vergewaltiger-Flüchtlingen in Deutschland verfahren werden?

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.