In Kölner Moscheen werden Kinder mit Tritten und Schlägen auf Terror konditioniert


Die Texte stammen aus einem Projekt an einer öffentlichen Schule, in denen die Kinder von ihren Erfahrungen mit Gewalt berichten sollten. Mehrere Schüler beschreiben darin Gewalt, die sie selbst oder Verwandte im Unterricht der Moschee Köln-Porz erlebt haben.

“Ich wurde dort, wie viele andere auch, geschlagen und getreten”, schreibt etwa ein Junge. Die Aussagen der Schüler wecken den Eindruck, dass in dem Koranunterricht, der keiner staatlichen Kontrolle unterliegt, systematisch körperliche Züchtigung angewandt wird.

Die Moscheengemeinde Köln-Porz hat sich auf wiederholte Nachfrage nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Quelle: mmnews.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.