Grabschattacken und Antanztricks sollen mit WLAN-Trick vom Markt in Halle verschwinden


Der Sommer naht und da sind Antanztricks- und Grabschattacken kein gutes Aushängeschild für Halle, solang sie auf dem Markt stattfinden. Darum werden jetzt 100.000,00 Euro Steuergelder investiert, um ein stabiles WLAN in der marktnahen Gegend um das Händelhaus zu errichten. So hofft man, nach Außen den Schein zu wahren und die handyaffinen Islamisten, welche rund um die Uhr Werbebotschaften für Deutschland in die Heimat schicken, in die Nebenstraßen zu locken. Ob´s klappt?

Offiziell heisst es: “Im Händelhaus wird ein kostenloses WLAN-Netz installiert. Das „Händel-WLAN“ wird im Außen- und Innenbereich des Händel-Hauses verfügbar sein. Das schnelle Internet soll u.a. für einen barrierefreien Museums-Guide genutzt werden…. Die Förderhöhe beträgt 80 Prozent und höchstens 100.000 Euro pro WLAN.”

Quelle: dubisthalle.de

Natürlich sind nicht nur Flüchtlinge für Antanztricks verantwortlich. Auch alternde Linksvetteln beherrschen den:


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren