Flüchtlinge hacken Rostocker die Hand ab – Rest musste amputiert werden.


Welchen Wahnsinn wollen und müssen wir uns noch gefallen lassen, bevor die ReGIERung auf die ungekannte Gewalt- und Vergewaltigungswelle durch das neue Merkelgold reagiert? Muss es erst paramilitärische Bürgerwehren geben, damit dem islamistischen Treiben in unseren Städten ein Ende gesetzt wird? Baut endlich Abschiebe-Internierungslager für diese tollwütigen Bestien!

Nur so viel steht derzeit fest: Die Verletzungen weisen auf eine massive, stumpfe Gewalteinwirkung hin. Der Mann befindet sich zwischenzeitlich in keinem lebensbedrohlichen Zustand mehr. Am Tatort kam ein Großaufgebot an Polizisten zum Einsatz. Kriminalbeamte untersuchten den Ort, an dem der 30-Jährige in einer Blutlache aufgefunden wurde. Sie fanden unter anderem ein Handy.

Rostocks Polizeichef Michael Ebert wurde ebenfalls zum Einsatzort gerufen. Zu prüfen bleibt jetzt, was dem Verletzten konkret passiert ist. Da die Ermittlungen sich auch auf den Gleisbereich ausweiteten, wurde die Strecke der S-Bahn bis 4.45 Uhr teilweise voll gesperrt. Wie an der Einsatzstelle zu erfahren war, könnte der 30-Jährige von einer Gruppe mehrerer Personen angegriffen worden sein,

– Quelle: https://www.svz.de/19133711 ©2018


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.