Er hat Hochofen gesagt – Über die grünversiffte Vollmeise von Rasmus Andresen


Das die Protagonisten der Kinderficker-Partei fast sämtlichst ungebildete Idioten sind, ist bekannt. Dass sie gerne Orwell-gleich (1984) Sprachdiktatur betreiben, auch. Ein besonders primitives Exemplar dieser Diktaturfreunde scheint Rasmus Andresen zu sein. Ginge es nach ihm, gilt die Verwendung des Wortes “Hochofen” als rechte Hassrede… Derweil war das Zitat: „Genau, ich bin für Neuwahlen: AfD 16 % und SPD 16 % und Mutti weg …Dann fahren wir gemeinsam den #schulzzug in den Hochofen.“ gar nicht anders zu verstehen, als dass man den Schulzzug verschrotten, einschmelzen und zur Rohstoffweiterverarbeitung nutzen möchte. Man muss wirklich schon restlos debil sein, es irgenwie in dem Sinne zu verstehen, der Andresen zu seiner irren Anzeige bei der Polizei veranlasst hat 😀 😀 😀

ag sein, dass bei der SPD gerade die Kulisse zusammenkracht und selbst die Bravheit der CDU an ihr Ende kommt – trotzdem bleiben politisch und medial noch Ressourcen für andere essentielle Angelegenheiten.

„Ich habe den AfD-Fraktionsvorsitzenden Jörg Nobis vor einer Stunde bei der Polizei wegen Volksverhetzung angezeigt“, meldete der schleswig-holsteinische Landtagsabgeordnete der Grünen Rasmus Andresen. „Solche Äußerungen müssen rechtlich und politisch mit allen Mitteln bekämpft werden und Konsequenzen haben.“ Denn „solche rechts nationalen Aussagen“ könnten nicht „unwidersprochen im Raum bleiben“.

weiter auf publicomag.com


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren