Arme Flüchtlinge müssen zur Tafel, weil sie im Jahr Milliarden Eurer Steuern in die Heimat schicken


Nur weil Ihr fragt, was die vollversorgten Merkel-Gäste bei den Tafeln machen. Wer 4,2 Milliarden Euro in die Heimat schickt, der hat natürlich kein Geld mehr übrig, um sich etwas zu Essen in Essen zu kaufen. Und wenn es bei den Tafeln das Essen gratis gibt und der Merkel-Befehl erging, dass es nicht anginge, dass diese Geflüchteten wegen der anderweitigen Vollpension von den Tafeln abgewiesen würden, ist es verständlich, dass diese Menschen dieses Angebot wahrnehmen. Die 4,2 Milliarden sind übrigens Euer Geld, Eure Steuern, welche Euch von korrupten Politikern der Altparteien geraubt wurden. Und das wird so weitergehen, wenn Ihr nicht dagegen langsam mal geschlossen den Mund aufmacht… Wenn Ihr das nicht ändern wollt, dann heisst es, länger, härter und schneller arbeiten und Gürtel enger schnallen. Aber Maas sagt ja, dass uns nichts weggenommen wird, weil der Staat “gut gewirtschaftet” habe 😀 😀 😀

Migranten haben im vergangenen Jahr nach einem Zeitungsbericht rund 4,2 Milliarden Euro an ihre Familien in den Herkunftsländern überwiesen. Das seien fast 700 Millionen Euro mehr als 2015 gewesen und so viel wie nie seit der Wiedervereinigung, schreibt die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf Daten der Bundesbank.

Quelle: welt.de

  


5 Comments

  1. Pingback: Arme Flüchtlinge müssen zur Tafel, weil sie im Jahr Milliarden Eurer Steuern in die Heimat schicken – MoshPit's Corner

  2. Was nur …

    Auf Unterbringung eventuell vorhandener MöbelHier finden Sie tolle Möbel! bestehe kein Anspruch.
    Obdachlose sollen Gebühren bezahlen

    Außerdem sei die Bleibe nur nachts ein Dach über dem Kopf. Sie soll deshalb auch nur in der Zeit zwischen 16 und 8 Uhr geöffnet sein. Für ihre Benutzung werden klare Hausregeln aufgestellt. Und nicht zuletzt wird für die Nutzung auch eine Gebühr erhoben.
    – Quelle:https://www.mz-web.de/saalekreis/neue-satzung-obdachlose-in-muecheln-sollen-gebuehren-zahlen–29794626

    Petra Gerster und Christian Nürnberger am 24/25. Februar 2018 auf Seite 28 der Ex-“Freiheit” mit schönem Foto von betreutemDenken, leider nicht online auf .mz-web.de … Karamba Diaby heute mit “Heimat ist für alle da” https://www.mz-web.de/kultur/gastbeitrag–heimat-ist-fuer-alle-da-29797784 da sage ich nur entwurzelt! Wie Manaf Halbouni mit des IS-Schtottbussen

    https://www.manaf-halbouni.com/work/entwurzelt/

    Eva Herman Familie & Familienpolitik ist Nazi-Zeit darum jetzt Familiennachzug?

  3. Korrektur
    Was nur …

    Auf Unterbringung eventuell vorhandener Möbel bestehe kein Anspruch.
    Obdachlose sollen Gebühren bezahlen

    Außerdem sei die Bleibe nur nachts ein Dach über dem Kopf. Sie soll deshalb auch nur in der Zeit zwischen 16 und 8 Uhr geöffnet sein. Für ihre Benutzung werden klare Hausregeln aufgestellt. Und nicht zuletzt wird für die Nutzung auch eine Gebühr erhoben.
    – Quelle:https://www.mz-web.de/saalekreis/neue-satzung-obdachlose-in-muecheln-sollen-gebuehren-zahlen–29794626

    Petra Gerster und Christian Nürnberger am 24/25. Februar 2018 auf Seite 28 der Ex-„Freiheit“ mit schönem Foto von betreutemDenken, leider nicht online auf .mz-web.de … Karamba Diaby heute mit „Heimat ist für alle da“ https://www.mz-web.de/kultur/gastbeitrag–heimat-ist-fuer-alle-da-29797784 da sage ich nur entwurzelt! Wie Manaf Halbouni mit des IS-Schtottbussen

    https://www.manaf-halbouni.com/work/entwurzelt/

    Eva Herman Familie & Familienpolitik ist Nazi-Zeit darum jetzt Familiennachzug?

  4. Pingback: Die Tafel: Trotz Merkel-Schelte – Andere Tafeln ziehen nach – Ausgabestop für Migranten – halle-leaks.de Blog

  5. BRDead

    Alle Tafeln in Deutschland müssen rigoros durchgreifen. Zukünftig dürfen nur noch wirklich Bedürftige dort Lebensmittel in Empfang nehmen.

    Noch besser wäre es, wenn alle Fremdlinge (die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind) zu den Tafeln in ihren Heimatländern gehen würden.
    In anderen Ländern werden Fremde allein aus dem Grunde abgeschoben, wenn sie finanziell nicht mehr für sich selbst sorgen können und daher potentiell auf Kosten der Einheimischen leben.

    Remigration statt Integration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.