Zu dumm: Flüchtlings-Anal-Phabeten schaffen den Deutschtest nicht.


Diese “Deutschkurse” dienen lediglich dazu, der ausrichtenden Vereinsmafia und den Gutmensch-Organisationen Milliarden an Steuergeldern in die Taschen zu schaufeln. Die Grundvoraussetzungen zum Erlernen einer Fremdsprache sind bei diesen Menschen, welche aus Gebieten mit einem Durschschnitts-IQ von 50-70 kommen, überhaupt nicht gegeben. Zumal sie nicht einmal die eigene lesend und schreibend beherrschen. Wir erinnern uns an die für Silvester 2015 ausgestellten Spickzettel, welche sie ihren Opfern hinhalten sollten, um sich verständlich zu machen, was sie wollten: “ich will fucken”, “große Brüste fucken”, “ich töte sie ficken”… waren die Vokabeln, auf welche in diesen “Deutschkursen” wahrscheinlich der größte Wert gelegt wurde. Ach ja, von #Lügenpresse, Politmaden und linksgrün versifften Gutmenschen wurden uns diese Leute als “Fachkräfte” angepriesen.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist besorgt darüber, dass sich viele Analphabeten unter den Flüchtlingen sehr schwertun mit dem Erlernen der deutschen Sprache. Mehr als 80 Prozent dieser Flüchtlinge erreiche in Sprachkursen nicht das Sprachniveau B1, das Jobcenter und Arbeitsagenturen als Mindestanforderung für einen Helfer-Job oder eine Ausbildung bezeichnen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Besonders schlecht schnitten demnach Teilnehmer aus Eritrea und dem Irak ab.

Quelle: welt.de

Hier nochmal der an “Flüchtlinge” verteilte Spickzettel für die Massenvergewaltigungen in Köln:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.