Wer sich an Flüchtlingsterror, Mord und Vergewaltigungen nicht gewöhnen will, soll therapiert werden


Sogenannte von #Merkel und co ins Land gelockte “Flüchtlinge” morden, vergewaltigen und bomben sich durch ganz Europa. Die Angst vor dem “Schwarzen Mann” hat wieder ein Gesicht bekommen. Sogenannte Fremdenfeindlichkeit, auch als „Xenophobie“ umschrieben, wird neuerdings als psychische Krankheit eingestuft. Eine ihrer krankhaften Ausprägungen ist die Ablehnung von Menschen mit Migrationshintergrund.

So sieht das jedenfalls eine Psychotherapeutin, die in Wien, Graz und St. Radegrund tätig ist. Sie bietet deshalb ein „Notfallset gegen die Angst“ an.

Quelle: wochenblick.at


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.