Wer jetzt noch zweifelt – Hasi in Halle ist ein Zentrum des Linksterrors


Wer dieses besetzte Haus und die kriminellen Betreiber noch unterstützt oder wenn die Stadt es forciert, dass das Gebäude, welches einer städtischen Firma gehört (quasi dem Steuerzahler) an diese Linksterroristen verscherbelt wird, macht sich mit dieser kriminellen Vereinigung gemein. Nicht nur, dass die “Gäste” und Betreiber des besetzten Hauses vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil dort regelmäßig Terroraktionen geplant werden, plant man dort offensichtlich, Andersdenkende zu vergiften. In dem Haus finden regelmäßig Konzerte mit Eintrittsgeldern (als Spenden getarnt) statt, Getränke werden verkauft. Alles am Fiskus vorbei… Und die Linkssiff-Fraktionen im Stadtrat kollaborieren offensichtlich mit dieser kriminellen Bande… Mal sehen, wie lange noch.

Anlässlich der Landtagssitzung geben die Betreiber Bier-Tipps aus. Für die Grünen Braggot, die Linken Red Ale, die SPD Altbier und die CDU Schwarzbier. „Da fällt mir nur Schwarzbier ein, aber industrielles mit viel Sinamar um etwas Farbe rein zu bringen. Ohne diesen Farbzusatz wäre es mäßig braun“, heißt es im Hasi-Tweet.

Für die AfD schlägt das Hasi gar „Farbverdünner, Alkohol 96% vergällt, oder Bud light mit nem Shot Kaliumcyanid für den Geschmack“, vor. Bei Kaliumcyanid handelt es sich um Zyankali. 230 mg davon gelten als tödlich.

Quelle: dubisthalle.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.