Pervers: Staatlich organisierte Verpaarung von “Flüchtlingen” und Einheimischen


Das ist Hochgradperversion. Staatlich organisiert (steuerlich gefördert) werden hier oft Minderjährige – auch erst Kinder – den “Flüchtlingen” zum Fraß vorgeworfen. Wohin das führt, sieht man an #Kandel, wo im großen Stil kleine Mädchen mit alten Flüchtlingen zur Verpaarung verkuppelt worden sind.

Sie kommen aus dem Iran, Afghanistan, Syrien, Eritrea oder Äthiopien und haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind alle aus ihren Ländern geflohen und – nehmen beim Speed-Dating für Flüchtlinge und Bürger teil.

Die Idee für das ungewöhnliche Projekt hatte Angelika Ungerer vom Flüchtlingshilfeverein “Willkommen in Bad Vilbel”.

Immer wieder beobachtete sie bei ihrer Arbeit, dass sich viele Geflüchtete den Kontakt zu Deutschen wünschen und auf der anderen Seite die Meinungen vieler Einwohner über Flüchtlinge oftmals nur vom Hören-Sagen her kamen. Das wollte sie ändern.

Quelle: tag24.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren