Nur freiwilliges Fernbleiben der Frauen verhindert Massenvergewaltigungen in Hamburg


Die #Lügenpresse rudert auf ReGIERungsanweisung zurück. In Hamburg gab es trotz dass sich kaum Frauen auf die Reeperbahn trauten, Vergewaltigungsübergriffe durch Flüchtlinge immer noch auf Vorjahresnivau. Den vertierten Tätern ist es offensichtlich egal, ob Polizisten mit Maschinenpistolen in der Nähe stehen. Weil sie wissen, dass sie keine blauen Bohnen fressen müssen….

Hinweis: In einer ersten Version hatte es geheißen, dass in diesem Jahr laut Polizei verhältnismäßig wenige Frauen und viele Männer mit augenscheinlichem Migrationshintergrund auf der Reeperbahn unterwegs waren.

Die Deutsche Presseagentur korrigierte ihre Meldung um 14.38 Uhr: „Die Polizei hat ihre Angaben aus der Nacht widerrufen und mitgeteilt, dass es sich bei der Info zu Männern mit augenscheinlichem Migrationshintergrund um einen Einzelfall gehandelt habe.“

Zudem hieß es weiter, dass eine Polizeisprecherin nun lediglich von „einer Situation“ in der Nacht sprach, als auffällig wenige Frauen und viele junge Männer mit augenscheinlichem Migrationshintergrund in einer Straße unterwegs waren.

Quelle: welt.de

Hier geht´s zu den Protest-Shirts:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.