Linksterroristen brechen bei FPÖ-Strache ein und installieren Wanzen


Wie die Väter ihrer Gesinnung von der DDR-Staatssicherheit. Der Einbruch fand am Mittwochabend statt, die entdeckten Wanzen waren zum Abhören geeignet Wien – Im Büro von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) ist am Mittwochabend ein Einbruch verübt worden. Eine verdächtige Person wurde von Mitarbeitern bemerkt, konnte aber unerkannt fliehen, gab das Innenministerium bekannt. Außerdem wurden in dem Büro Abhörwanzen gefunden, erklärte das Büro von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Der Einbruch geschah laut Innenministerium am Mittwoch gegen 19 Uhr. Mitarbeiter nahmen demnach Geräusche in Straches Büro wahr. Als sie Nachschau hielten, hörten sie jemanden über die Nottreppe flüchten. Strache selbst war nicht im Büro. –

derstandard.at/2000073002975/Einbruch-und-Wanzenfund-in-Buero-von-Vizekanzler-Strache

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.