Linksmaden entsetzt: Oberösterreich beginnt, linkskriminelle Vereinsmafia trockenzulegen


Mit Jahresbeginn hat die oberösterreichische Landesregierung die Förderungen für drei Feminismus-Vereine gekürzt. Dabei ist auch der Verein „FIFTITU%“, der unter anderem das Projekt „Feminismus und Krawall“ bewirbt.

Das Projekt erregte Aufsehen, weil es trotz offensichtlicher Ablehnung rechtsstaatlicher Strukturen eine jährliche Steuergeld-Förderung in Höhe von 38.000 Euro kassierte („Wochenblick“ berichtete). Damit ist jetzt Schluss. Grund für die Kürzung: Neue Förderkriterien. Die Tätigkeit der Vereine gehört jetzt nicht mehr zum Kerngeschäft des Frauenreferats.

weiter auf wochenblick.at

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.