Linksextremer steuerfinanzierter “Radio”-Sender lässt Studenten noch einmal blechen


Corax steht für Linksextremismus in Halle in Radioformat. Der steuerfinanzierte Sender, der sich gern als freies und unabhängiges “Radio” verkauft, steht unter stramm linksextremistischer Führung und das “Programm” hört sich auch genauso an. Viele Leser rechnen den “Sender” klar zur Vereinsmafia, welche politische Vereine lediglich aus dem Grunde gründen, um sich die Taschen auf Kosten der Steuerzahler vollzumachen. Schaut man in die Riege der Hauptamtlichen des Senders, ist der Verdacht nicht komplett von der Hand zu weisen. Eine kleine Gruppe, welche jetzt für die 20.000 Studenten abgestimmt hat, hat entschieden, dass dem Verein jetzt noch mehr Gelder zugeschustert werden und zwar in Form von extra zu erhöhenden Semesterbeiträgen. Ein Schelm, wer denkt, dass das abgekartet ist.

Halles Studenten müssen künftig einen höheren Semesterbeitrag zahlen. Grund ist die Einrichtung eines Studierendenradios bei Radio CORAX, die der Studierendenrat mit einer Zweidrittelmehrheit beschlossen. Der RCDS Halle kritisiert die Entscheidung. Man zeige sich enttäuscht, dass diejenigen, die sich sonst ebenfalls auf die Fahne schreiben, die Beiträge klein zu halten, nun für die Erhöhung gestimmt haben. In Zukunft wird der Beitrag für die Studenten erhöht und damit erneut die Förderung frei gemacht für ein Projekt, von dem die meisten Studenten gar nichts wissen, so der RCDS. Von daher könne hier getrost von einer Zwangsabgabe gesprochen werden.

weiter auf dubisthalle.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.