Kürzung von Leistungen? Dann brauchen Flüchtlinge halt 20 Identitäten


Die Volksverräter-Partei CSU fordert im Hinblick auf den bayrischen Landtagswahlkampf ganz populistisch eine Kürzung der Leistung an sogenannte “Asylbewerber”. Das ist natürlich Schwachsinn, weil den Wirtschaftsflüchtlingen ist es natürlich egal – bzw. bedeutet für sie nur mehr behördlichen Aufwand – ob sie statt der bisher 10 dann halt 15 Identitäten nutzen müssen, um auf ihre 5000 Euro im Monat zu kommen. Die CSU ist mit den anderen korrupten Altparteien (CDU, Grüne, SPD, Linke) genau für die Zustände verantwortlich, deren Änderung sie jetzt in ihren Wahllügen fordert. Auch das Kindergeld für diese nicht selten kriminellen “Einwanderer” muss konsequent gestrichen werden und die gesparten Milliarden in eine verbesserte Familienpolitik für jene, die schon länger hier leben, investiert werden.

Die CSU fordert laut einem bericht im „Münchner Merkur“ Einschnitte bei Asylleistungen. „Damit Deutschland nicht weiter Anziehungspunkt für Flüchtlinge aus der ganzen Welt ist, wollen wir die Sozialleistungen für Asylbewerber kürzen“, sagte der Landesgruppenchef der Partei im Bundestag, Alexander Dobrindt.

Quelle: welt.de

Hier geht´s zu den Protest-Shirts:


One Comment

  1. Pingback: Kürzung von Leistungen? Dann brauchen Flüchtlinge halt 20 Identitäten – ffd365.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.