Islamisten planen deutschlandweite Randale wegen Vodka-Marke


Unbekannte forderten in drei Gelsenkirchener Rewe-Märkten, die Wodka-Marke Kaliskaya aus dem Sortiment zu nehmen – das Logo beleidige Mohammed.

In drei Rewe-Märkten in der Altstadt, in Bulmke-Hüllen und in Ückendorf sind im November und Dezember Männer und Frauen aufgetaucht, die Beschäftigten drohten, im Laden mal kräftig „aufzuräumen“. Die Personen verlangten, sofort die Wodka-Marke Kaliskaya aus dem Sortiment zu nehmen. Das Logo auf der Flasche, so erklärten sie dem Personal, beleidige den Propheten Mohammed. Die Polizei bestätigte, dass sie in drei Fällen wegen Nötigung ermittelt und einen Mann als Täter identifizieren konnte.

Quelle: waz.de

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren