Flüchtlinge 2018: Neue Erstaufnahmestelle für 30 Millionen Euro in Sachsen-Anhalt


Die Öffnung der Schleusen war ja angeblich ein Unfall und sollte so nicht wieder passieren, aber laut Merkel, nun sind sie ja alle hier, also müssen wir sie durchfüttern. Erstaufnahmeeinrichtungen stehen bundesweit leer, Sammelunterkünfte ebenso. Was kommt auf uns zu, dass Sachsen-Anhalt 30 Millionen Euro Steuergelder veruntreut, um eine neue Flüchtlingsunterkunft zu bauen, um auf Situationen wie 2015 besser vorbereitet zu sein? Der Glücksfall wäre, dass es sich “nur” um eine Form von riesen Korruption handelt, bei der Millionen an Baufirmen durchgereicht werden und das reichliche Bakschesch dafür in den Taschen korrupter Politverbrecher der Altparteien landet. In einem von einer hochkorrupten ReGIERung wie der Sachsen-Anhalts regierten Land, keine Unwahrscheinlichkeit. Oder weiss man genau, dass die weiteren Millionen bald nach Deutschland anreißen? Wir müssen diese Verbrecher-Schleuser-Banden in den Parlamenten endlich entmachen oder wir werden als Gemeinschaft NICHT überleben. Religiös bedingte Morde und Vergewaltigungen sind in Deutschland leider an der Tagesordnung und diese werden exponentiell steigen, je mehr “Flüchtlinge” hier in das Land strömen.

Zweite Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Stendal

Damit wird ein über Jahre bestehender Plan der Landesregierung nun umgesetzt. Nach MZ-Informationen soll das Land rund acht Millionen Euro für den Bau beisteuern, rund 21 Millionen kommen vom Bund.

„Wir brauchen diese Plätze, um nie wieder in eine Situation wie im Herbst 2015 zu kommen“, sagte Landes-Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) der MZ. Auf dem Höhepunkt des Flüchtlingszuzugs hatte das Land unter anderem Jugendherbergen zu Aufnahmeeinrichtungen umfunktionieren müssen.

– Quelle: https://www.mz-web.de/29456446 ©2018


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.