Fast jeder Flüchtling mit Messern bewaffnet und Bürger sollen sich nicht schützen dürfen


Diesen sogenannten “Flüchtlingen” ist es scheißegal, was hier für Gesetze gelten. Korrupte Richter und Staatsanwälte bestärken sie in dieser Auffassung. Ein langes Messer hat fast jeder von ihnen dabei. Zuletzt machte die Schächtung von Mia aus #Kandel Schlagzeilen, als der alte Islamist ihr das Gesicht regelrecht häutete im Beisein der anderen Kundschaft im Drogeriemarkt. Der Grund: Eifersucht. Diese Typen mit ihrem IQ50-60 ticken nicht ganz richtig und leiden alle an der gleichen Krankheit: Islamismus. Und die korrupte VerbrecherreGIERung der Altparteien hat nichts Besseres zu tun, als den gesetzestreuen Bürgern die letzten Möglichkeiten zur Selbstverteidigung zu nehmen. Kriminellen ist diese Gesetzesänderung egal, weil sie ihre Waffen auch so beziehen und tragen unabhängig von geänderter Gesetzeslage. Auch diesen “Flüchtlingen” die täglich in Deutschland messern, dürfte eine Gesetzesänderung total am Arsch vorbeigehen…

Nach Angaben des Innenministeriums hat sich die Zahl der kleinen Waffenscheine seit Ende 2015 von 9928 auf 20.495 Ende vergangenen Jahres mehr als verdoppelt. „Das macht uns große Sorgen, weil wir nicht mehr genau wissen, wer den kleinen Waffenschein beantragt“, sagte Geerdts. Weil es in anderen Bundesländern eine ähnliche Entwicklung gebe, „macht es keinen Sinn, wenn Schleswig-Holstein vorprescht und in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern oder Niedersachsen gibt es noch lockerere Lösungen“.

Quelle: welt.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.