Nordafrikaner zündet in Haftraum Matratze an – bespuckt Wärter


Dieses Matratze-Anzünden im Haftraum scheint ein Hobby von Nordafrikanischen Intensivtätern zu sein. Kennen wir aus Dessau. Nur der Trick ging damals nach hinten los und der Feuerteufel ist mit seiner Matratze verbrannt. Linke Verschwörungstheoretiker bauten daraus sämtliche Geschichten bis zum Mord durch Verbrennen durch Polizeibeamte…

Tumultartige Szenen im Häfen Graz-Jakomini (Steiermark) am Freitag: Ein bereits mehrfach auffälliger Nordafrikaner zündete seine Matratze im Haftraum an und löste so einen Brandalarm aus. Mehrere Beamte eilten zum stark verrauchten Brandort und wollten den 19-Jährigen aus der Zelle holen. Nur: Der Libyer wehrte sich mit Händen und Füßen, trat wild um sich, spuckte seine Retter an.

Die Beamten konnten das Feuer löschen, dennoch rückte die Betriebsfeuerwehr sowie die Berufsfeuerwehr Graz an. Der Maßnahmentäter wurde in einen Sicherheitshaftraum gesteckt. Ein Justizwachebeamter erzählt: “Unfassbar wie der getobt hat.”

weiter auf heute.at

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


One Comment

  1. Pingback: Nordafrikaner zündet in Haftraum Matratze an – bespuckt Wärter – ffd365.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.