MZ bekommt Hausverbot bei MDR nachdem die Maulhuren Pogromstimmung schürten


Die Maulhuren der MZ (hier kündigen) hatten sich mit den einschlägig bekannten Linkssiff-Extremisten aus Anhalt zusammengetan, um ihrer Interpretation von Demokratie von Demokratie Vorschub zu leisten (“Kauft nicht bei Juden”)… Ich weiss nicht, wer vom selbsternannten NoHalgida-Bündnis sich da von einem Redakteur der MZ in den Allerwertesten nehmen lässt, dass die Ex-SED-Zeitung regelmäßig so wohlwollend über das reichlich anonyme teilweise schwerkriminelle Bündnis berichtet.

Begonnen hatte die Auseinandersetzung am Mittwoch. Die MZ berichtete, dass der Veranstalter der MDR-Sputnik-Heimattour für die Party am Samstagabend die Alte Schachthalle in Helbra gemietet hat – und damit jene Räumlichkeiten, die einem ortsbekannten Rechtsextremisten gehören, der im Internet keinen Hehl aus seiner Gesinnung macht: …

Der MDR erklärte daraufhin, er sei selbst nicht Veranstalter, sondern begleite und bewerbe die Partyreihe nur und distanziere sich „von jedwedem extremistischen Gedankengut“. Vielen reichte das nicht aus. Das antifaschistische Aktionsbündnis „No Halgida“ aus Halle etwa, dass die Veranstaltung in einem offenen Brief an den MDR scharf kritisiert hatte, forderte: „Absage ist die einzig glaubwürdige Distanzierung!“

– Quelle: https://www.mz-web.de/28875458 ©2017

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)

 


One Comment

  1. Pingback: MZ bekommt Hausverbot bei MDR nachdem die Maulhuren Pogromstimmung schürten – ffd365.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.