Mörder-NGO: Flüchtlinge zu Marketing-Zwecken in den Tod getrieben


+++ Fahrverbot für SeaWatch3 +++ Nach dem Zwischenfall mit 5 Toten ermitteln die ital. Behörden gegen “Unbekannt”, muss vorerst im Hafen bleiben. Sichtweise von SeaWatch zunehmend lückenhaft, alle Infos hier: Gestern ereigneten sich auf dem Mittelmeer dramatische Szenen, als bereits gerettete Migranten mutmaßlich versuchten, von einem sicheren Marineschiff auf das nahende NGO-Schiff „Sea Watch III“ und die von diesem ausgesetzten Beiboote zu gelangen. Ausgerechnet das eigene Propaganda-Video bringt die selbsternannten Seenotretter nun in Bedrängnis.

„Ein Prozent” hat das Video von „Sea Watch“ gesichtet, Positionsdaten analysiert und alle Fakten gesammelt!

weiter auf einprozent.de

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


One Comment

  1. Pingback: Mörder-NGO: Flüchtlinge zu Marketing-Zwecken in den Tod getrieben – ffd365.de

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren