Meinungs-Zensur: Jetzt sogar Harald Schmidt auf Facebook gesperrt


Die GeGePo (Geheime Gesinnungs-Polizei) lässt Harald Schmidt sperren. Wegen dem N-Wort. Fast alle kennen noch Harald Schmidt, den Frechdachs mit dem losen Mundwerk, der mit seiner Show in den Öffentlich Rechtlichen ein Millionenpublikum zum Lachen bringen konnte.

Dieses Lachen ist nun auf Facebook im Halse stecken geblieben. Und das soll der Grund dafür gewesen sein:

Quelle: journalistenwatch.com

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)

 


One Comment

  1. “Neger” war noch nie ein Schimpfwort !!!
    Deshalb hießen die Schaumbällchen beim Konditor und Bäcker bis in die 80er Jahre hinein “Negerküsse” oder “Mohrenkopf”.

    “Neger” bezeichnet lediglich eine ethnische Gruppe.
    “Nigger” wäre ein Schimpfwort, eine Erniedrigung, Beleidigung. Es ist ein Ausdruck aus der Sklaverei.

    Nein, die Gesinnungsterroristen fördern den Rassismus erst, weil sie ihn STÄNDIG und ÜBERALL thematisieren.

    Das ist der wahre Grund. Und um die Gesellschaft zu spalten und jeden in Angst zu versetzen, damit er die Klappe hält. Das steckt dahinter.
    Orwell 1984 lässt grüssen ! Wir dürfen das nicht zulassen.

    Harald Schmidt hat immer alles beim (korrekten Namen) genannt.
    Dafür meine Hochachtung, meinen Respekt.

    Er war nie ein Speichellecker, Buckler und “Everybodies Darling”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.