Linksmaden zeigen AfD-Mann wegen Volksverhetzung an, weil er Zeitungsüberschriften vorliest


Jeder kann jeden wegen allem anzeigen. Aber nicht jede #Lügenpresse-Postille muss daraus eine Story bauen. Die FR macht es wie viele andere der gleichgeschaltenen Hetzpostillen trotzdem und titelt “AfD-Abgeordneter wegen Volksverhetzung angezeigt”. Die ebenfalls linksgrün versifften Maulhuren wissen natürlich um die Substanzlosigkeit einer solchen Anzeige, nutzen sie aber, um gegen die AfD zu hetzen. Nur wie lange, glaubt Ihr, soll das noch funktionieren. Euch glaubt doch kein vernunftbegabter Mensch mehr.

Die Ergebnisse der Migration könne man „jeden Tag in der Zeitung nachlesen“, hatte Rahn dies kommentiert – und anschließend rund 30 Überschriften aus unterschiedlichen Zeitungen und Zeitschriften vorgelesen, die tatsächliche oder vermutliche Straftaten von Ausländern, Muslimen und Migranten zum Thema hatten. „Wir wollen solche Schlagzeilen nicht mehr in der Zeitung lesen“, forderte Rahn laut Wortprotokoll. Seine Rede hatte vehementen Protest anderer Stadtverordneter hervorgerufen, viele Parlamentarier hatten aus Protest spontan den Saal verlassen.

Quelle: fr.de

Wie solche parlament-arischen Linksmaden ticken?

 


One Comment

  1. Pingback: Linksmaden zeigen AfD-Mann wegen Volksverhetzung an, weil er Zeitungsüberschriften vorliest – ffd365.de

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren