Flirtkurse wirken! Flüchtling küsst erst und macht Opfer dann mit Pfeffer schön scharf.


Wir Steuerzahler bezahlen ja bekanntlich UNSUMMEN an Geldern, damit die “Flüchtlinge” sogenannte Kurse besuchen, in dem sie das hiesige Liebesspiel lernen. Dort wird ihnen zum Beispiel beigebracht, dass hiesige Frauen erst an den Hals geküsst werden wollen, bevor ihnen an die Titte gegrabscht oder gleich mit der Faust in die Fresse geschlagen wird. Diese beiden Südseekönige dachten sich, dass sie das Opfer mit einer Priese Pfeffer auch schön scharf machen könnten…

Die 37-jährige Frau war in der Nacht auf Samstag kurz vor Mitternacht auf dem Trottoir entlang der Romanshornerstrasse stadteinwärts unterwegs, als ihr zwei Männer entgegen kamen. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau wurde die Frau beim Vorbeigehen plötzlich vom älteren der beiden Männer geküsst. Die Frau wehrte sich und wollte sich losreissen.

Im Gerangel fiel ihr Handy zu Boden und wurde vom jüngeren Mann an sich genommen. Als die Frau die beiden aufforderte, es ihr wieder auszuhändigen, eskalierte die Situation und sie wurde mit Pfefferspray besprüht. Daraufhin schrie sie um Hilfe und die beiden Männer ergriffen die Flucht.

Quelle: 20min.ch

https://www.youtube.com/watch?v=D9RbGPEivaI

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.