Celle: Flüchtling aus Afrika wollte Polizisten von Zug zerteilen lassen


Es gibt viele Dinge, die man in Merkel-Deutschland 2017 nicht mehr sagen kann, ohne in Lebensgefahr zu geraten. „Die Fahrkarten, bitte“, zum Beispiel. Weil ein 24-jähriges Goldstück aus Angola in einem Metronom-Zug von Hannover nach Celle bei der Ticketkontrolle aggressiv wurde, rief der Schaffner am Sonntagmorgen einen mitreisenden Bundespolizisten (47) zu Hilfe, der sich auf der Heimfahrt von der Nachtschicht befand.

Für den Beamten endete die Fahrt im Krankenhaus. Denn der Angolaner zeigte sich dem Ordnungshüter gegenüber alles andere als einsichtig. Bei Ankunft in Celle sollte die Identität des Mannes festgestellt werden. Aus der Polizeimeldung: „Auf dem Bahnsteig stieß der Angolaner den Polizisten unvermittelt mit beiden Armen gegen die Brust. Daraufhin stürzte der Beamte rückwärts ins Gleisbett.“

Der Polizist erlitt Verletzungen am Rücken und am Knie. Der flüchtige Angolaner konnte im Nahbereich des Bahnhofes durch Beamte der Polizeiinspektion Celle gestellt werden. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Quelle: compact-online.de

Da war der hier aus Halle bei seiner Kontrolle ja noch recht harmlos:

https://www.youtube.com/watch?v=CyIjrT2G6m8

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.