Rekum: Heim für straffällige junge Flüchtlinge schließt – Insassen aufgeteilt


Seit 2014 waren dort bis zu zehn Jugendliche vor allem aus Nordafrika untergebracht. Sie alle waren ohne Eltern nach Deutschland gekommen und hier wiederholt straffällig geworden. In Rekum wurden sie rund um die Uhr betreut. Inzwischen gilt eine solche Unterkunft nur für jugendliche Flüchtlinge als nicht mehr zeitgemäß. Denn viele sind erwachsen, wurden abgeschoben oder inhaftiert.

In Bremen gibt es für straffällige Jugendliche egal welcher Herkunft intensivpädagogische Einrichtungen in den Stadtteilen Blumenthal und Hemelingen. Außerdem ist ein weiterer Standort in Lesum im Gespräch. Anwohner haben allerdings große Vorbehalte dagegen. Nach Angaben des Sozialressorts ist noch keine endgültige Entscheidung darüber gefallen.

Quelle: butenunbinnen.de

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren