Der NSU-Hoax und das große Sterben der Zeugen


Unfälle, Selbstmorde, Krankheiten: Mindestens 12 Zeugen, die dem staatlichen NSU-Konstrukt widersprechen könnten, nahmen ihr Geheimnis mit ins Grab.

Über ein Dutzend Zeugen sind in der Strafsache Nationalsozialistischer Untergrund verstorben, die angeblichen Mörder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos eingeschlossen. Die Behörden gehen in allen Fällen von Selbstmord, Krankheit oder tragischen Unfall aus. Doch Zweifel sind angebracht. AusCOMPACT-Edition: NSU: Die Geheimakten

Seit 2011 beschäftigt die grausige Mordserie, die mit dem Nationalsozialistischen Untergrund verknüpft ist, die Öffentlichkeit. Im Wesentlichen gibt es dazu zwei Theorien: Die vorherrschende sieht die Schuld bei den drei Mitgliedern des NSU – Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, mit weiteren Unterstützern aus der rechten Szene. Die kritische Lesart weist über das Trio und die rechtsradikale Szene hinaus und nimmt ein Staats- oder Geheimdienstkomplott an. In dieser Perspektive sind die drei eher Werkzeuge, Bauernopfer oder sogar Sündenböcke für andere Kreise.

Quelle: compact-online.de

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren