Chemnitz: Polizisten angegriffen, weil sie Kinder vor Vergewaltigung durch Flüchtlinge schützten


Vergewaltigungsversuch ohne sexuellen Hintergrund? “Laut Polizei gab es am Freitag keine Erkenntnisse dafür, dass die Belästigungen der Mädchen durch die jungen Männer sexuell motiviert waren. Auch der Umstand, dass die Mädchen laut Polizei von den Verdächtigen in der Straßenbahn bedrängt und angefasst wurden, sei kein Hinweis darauf, dass dies aus sexuellen Motiven heraus geschehen ist, sagte ein Polizeisprecher.”

Gegen 19.40 Uhr bemerkten zwei Beamte in Zivil am Johannisplatz drei Männer, die eine 14- und eine 16-Jährige bedrängten und den flüchtenden Mädchen in eine Straßenbahn folgten, teilte die Polizei am Freitag mit. Auch die Polizisten in Zivil stiegen ein. Als die Männer – ein 18-jähriger Iraker, sowie ein Syrer und ein Afghane im Alter von 19 Jahren – die Jugendlichen in der Bahn weiter bedrängten, schritten die Beamten ein und gaben sich als solche zu erkennen, so die Polizei. Auf welche Weise sie das taten, konnte ein Polizeisprecher am Freitag nicht zweifelsfrei sagen. Er geht davon aus, dass sie ihren Ausweis gezeigt und sich auch mündlich als Polizisten zu erkennen gegeben haben. Das Trio ließ sich davon anscheinend nicht beeindrucken und bespuckte die Beamten. Einer der Angreifer schlug mit einem Gürtel einen Polizisten, bewarf ihn mit einem Schlüsselbund. Dabei wurde der Beamte verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

weiter auf freiepresse.de

Mit Code “HALMAFIA” satte 30 % für Halle-Leaks-Leser im:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.