Berlin feiert seine Drogenhändler mit eigenem Museum


Das zahlt die gesamte Bundesrepublik. Also nur die arbeitenden Steuerzahler, weil ja Berlin nur auf Pump lebt und ohne die ganzen Zuwendungen aus dem Finanzausgleich überhaupt nicht überlebensfähig wäre…

Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist ein Dealer-Paradies. Dort liegen die Drogen-Schwerpunkte der Stadt, wie der berüchtigte Görlitzer Park. Und ausgerechnet dieser Stadtteil feiert die Drogendealer jetzt in einer Ausstellung!

Am 21. November eröffnet im Friedrichshain-Kreuzberg-Museum (FHXB, gehört dem Bezirk) die Ausstellung „Andere Heimat“: Auf 13 Ausstellungstafeln soll anonymisiert über die Herkunftsorte und das Leben von Drogenhändlern aus Afrika informieren.

weiter auf bild.de

Halle leistet sich unter Duldung der korrupten Altparteien natürlich auch seinen eigenen Heroin-Markt:

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


One Comment

  1. Pingback: Berlin feiert seine Drogenhändler mit eigenem Museum – ffd365.de

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren