SPD-Politiker beklaut Tafel-Bedürftige, um seine perversen Neigungen zu befriedigen


Lange Zeit hatte Hendrik K. nur Gutes im Sinn. Der SPD-Politiker und Ratsherr aus Enger im Kreis Herford engagierte sich ehrenamtlich als Kassenwart der „Herforder Tafel“.

Doch dann entdeckte der 28-Jährige die verführerische Welt des Sadomaso für sich – und brach dafür das Gesetz.

3400 Euro unterschlagen

Weil er in 37 Fällen Geld aus der Tafel-Kasse nahm und damit insgesamt 3400 Euro unterschlug, wurde K. nun vom Amts­ge­richt Her­ford zu neun Mo­na­ten Haft auf Be­wäh­rung und 150 Stun­den So­zi­al­ar­beit verurteilt. Das berichtet die „Bild“.

Vom Geld beschenkte er SM-Ladies, die er beim anonymen Chatten im Internet kennengelernt hatte – Lack-und Leder-Outfits, Reizwäsche, Duftöle und Gutscheine.

Richterin nennt Tat „besonders verwerflich“

– Quelle: http://www.berliner-kurier.de/25916916 ©2017


One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren