Afrikaner fährt schwarz und verkloppt Zugbegleiter


Eigentlich sind solche Meldungen seit Merkels Grenzöffnung schon solch Normalität geworden, dass kaum lohnt, darüber zu berichten. Wir sollten aber dafür sorgen, dass diese Normalität rückgängig gemacht wird. Eine Chance dazu besteht im Herbst, wenn die korrupten Altparteien (CDU, SPD, Grüne und Linke) kräftig Federn, bzw. Mandate lassen müssen…

Der 34-jährige Mann aus Eritrea reiste mit dem Zug am Sonntagabend von Leverkusen-Schlebusch Richtung Köln Hauptbahnhof ohne Fahrkarte. Auf die Frage eines Zugbegleiters seine Fahrkarte vorzuzeigen, antwortete der Migrant mit Fäkalienworten. Direkt im Anschluss folgte der 34-jährige dem Mitarbeiter der Bahn und trat ihm von hinten in den Rücken. Anschließend versuchte er dem Zugbegleiter die Brille aus dem Gesicht zu schlagen. Glücklicherweise griffen Passanten ein, um den augenscheinlich betrunkenen Asylbewerber zu beruhigen. 

weiter auf kritische-presseschau.com


One Comment

  1. Pingback: Afrikaner fährt schwarz und verkloppt Zugbegleiter – ffd365.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.