TEILEN GESUCHT: Flüchtling wollte 10jährige auf Schulklo vergewaltigen


Für jene, die nicht richtig lesen und sich fragen, wo die Polizei etwas behindert. Wenn die Polizei (auf politischen Wunsch) ausdrücklich darum bittet nur regional zu fahnden UND wir auch wissen, dass dieses Täterklientel ggf. innerhalb von Stunden sogar in Italien sein kann, dann ist eine rein regionale Fahndung eine starke Beschränkung der Chancen auf Ergreifung dieses Perversen. Die Tat war im April in Grimma. Schon dass eine Fahndung mit Phantombild erst JETZT erfolgt, ist eine Frechheit. Gutmenschen morden und vergewaltigen IMMER MIT!

Was beide Kinder nicht ahnten. Ein Mann hatte sich in einer anderen Box versteckt: Plötzlich riss er die Tür auf, stürzte auf die wartende Schülerin zu. Er packte das Mädchen am Oberarm, zerrte es mit derbem Griff zurück in die Toilettenbox.

Der Mann stieß sein wehrloses Opfer gegen die Wand. Doch zum Glück begann das Kind laut nach seiner Freundin zu schreien. Polizeisprecherin Katharina Geyer: „Als der Täter realisierte, dass er nicht allein mit der 10-Jährigen war, ergriff er augenblicklich die Flucht.“

►ca. 25 – 30 Jahre alt
►dunkle Haut mit dunklen Pigmentflecken auf den Wangen (vermutlich erhöhte Muttermale)
►ca. 1,90 m groß
►schlanker Körperbau mit muskulösen Oberarmen
►dunkle, kurze, gegelte Haare
►raue Stimme mit Akzent
►Auffällig: besaß lange, schwarzlackierte Fingernägel.

Anmerkung: Auf Wunsch der Polizei soll das Phantombild „aus Gründen der Verhältnismäßigkeit“ ausschließlich in regionalen Printmedien gezeigt werde. BILD hat sich auf Grund der Schwere der Vorwürfe entschieden, die Fahndung auch im Internet zu veröffentlichen. Hinweise zum Täter an die Kripo unter folgender Telefonnummer: 0341/96646666.

Quelle: bild.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.