Pyromaner Osmane fackelt fast sich und einen Polizisten ab!


Lachnummer Polizei Köln! In der Tat, man weiß nicht, lachen oder weinen. Nachdem sich erst kürzlich einige Beamte der Domstadt mit ungeladenen MPis zum Affen gemacht haben, hier der nächste Brüller. Ein Moslem türkischer Abstammung pöbelt am Kölner Hauptbahnhof deutsche Gewerbetreibende an. Die Polizei schreitet ein, und nimmt den cholerischen Vorderasiaten mit. Dem geschulten Polizistenblick entging nicht, dass der lautstarke Ausländer einen Benzinkanister dabei hatte, vorsichtshalber frug man nach, was denn in selbigem sei. Der Mann antwortete “Wasser”, da den Aussagen eines aggressiven Kulturbereicherers in jedem Fall Glauben zu schenken ist, überprüften sie diese Angabe nicht. So dackelten die Beamten und der freche 45-Jährige in Richtung Wache, um nicht unhöflich zu sein, verzichtete man auf das Anlegen von Handschellen und ließ den Missetäter auch seinen, anscheinend heiß geliebten, Benzinkanister in der Hand führen. An der Wache angekommen teilte der Fremdling mit, er werde diese nicht betreten. Um dieser Aussage Nachdruck zu verleihen, öffnete er den Kanister, in dem sich -damit konnte ja nun wirklich niemand rechnen- kein Wasser, sondern Benzin befand, und verabreichte sich selbst und einen der umstehenden Beamten eine kleine Dusche. Die Polizisten waren anscheinend so perplex, dass sie nicht einschritten, als der Unhold in aller Seelenruhe ein Feuerzeug aus der Hosentasche zog und Anstalten machte sich und den Sprit getränkten Kollegen anzuzünden. Mit Mühe und Not gelang es einer Beamtin, die wir an dieser Stelle sehr loben möchten, dem Fast-Mordbrenner das Feuerzeug aus der Hand zu treten. Besonders apart: Gegen den Fremdling wird nun wegen versuchter Brandstiftung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt, und nicht etwa wegen versuchten Mordes/Totschlag oder zumindest versuchter schwerer Körperverletzung. Mit ein bisschen Glück kommt der Herr also mit ner lauen Ermahnung des Richters davon, wenn nicht ohnehin im Vorfeld eingestellt wird. Das lässt für Silvester nichts Gutes hoffen. War es letztes Jahr noch so, dass die eingesetzten Beamten nichts aber auch rein gar nichts für die Asylanten-Sex-Pogrome konnten, da die Polizeiführung ihnen die notwendige Verstärkung durch die Bundespolizei versagte, gehen die MPi-Geschichte und die Benzin-Nummer hier ganz klar auf die Kappe der hiesigen Herren und Damen in Uniform.

Dramatischer Einsatz an Heiligabend: Ein 45 Jahre alter Mann hat sich und Beamte der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof mit Benzin übergossen.

Mitarbeiter einer Autovermietung hatten die Polizei gerufen, weil der Mann sie angepöbelt hatte. Aufgrund seines Verhaltens wurde er mit zur Wache genommen.

In seiner Hand führte er einen Kanister mit. Auf Nachfrage der Beamten, was dieser enthält, antwortete der Mann türkischer Abstammung: „Wasser“.

Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung

Quelle: welt.de

Diese Normalität durchbrechen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren