Moschee-Imam: Tötet die Ungläubigen – Kämpft gegen die Polizei


Der Mann raste vor Wut. Draußen vor der Al-Madina-Moschee in Kassel kontrollierte die Polizei die Besucher seines Islamseminars. Ahmad Abdulaziz Abdullah Abdullah alias Abu Walaa schimpfte, weil erst 100 Brüder Einlass in den Gebetssaal gefunden hatten, 40 noch draußen warten mussten.

Für den „Emir“ schien klar zu sein, dass nur ein Spitzel aus den eigenen Reihen die geheime Veranstaltung an die Staatsschützer verraten haben konnte. Zornig forderte der Prediger die Besucher dazu auf, den Abtrünnigen zu finden: „Schlachtet seinen Kopf, damit die anderen es sehen und das nicht nachmachen.“ Es sei Pflicht, die Ungläubigen in den eigenen Reihen zu töten. „Danach kämpfen wir gegendie Polizeiund die Kuffar in Deutschland, die unsere Brüder und Schwestern töten“, brüllte der „Emir“.

weiter auf focus.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.