Merkel verzockt unsere Rente an Flüchtlinge, will das Thema im Wahlkampf meiden


„Die Rente ist sicher!“ Damit meinten die Politverbrecher EGAL welcher der korrupten Altparteien IMMER nur die eigene. Die Rentenfonds wurden immer angegriffen, egal welche Löcher es zu stopfen gab UND da Merkel jetzt ja schon 12 Jahre dran ist, ist auch SIE DIREKT für diese Entwicklung haftbar zu machen. Bullshit, dass sie der Demografie die Schuld gibt. Reine Schutzbehauptung um ihren dreckigen Hals zu retten:

Über 600 Milliarden Euro wurden seit 1957 von den Beiträgen der Rentenversicherten für „versicherungsfremde Leistungen“ verwendet. Die „Bundeszuschüsse“ sind dabei schon berücksichtigt. Die sogenannten Bundeszuschüsse sind auch heute noch niedriger als die aus der Rentenkasse gezahlten „versicherungsfremden Leistungen“. Dabei sollten die sogenannten „Bundeszuschüsse“ nicht nur dem Ausgleich der versicherungsfremden Leistungen dienen!
Der frühere Dachverband der Rentenversicherungs-Träger VDR – 2002 umorganisiert und umbenannt in DRV Bund – wies bereits 1994 öffentlich auf die versicherungsfremden Leistungen hin siehe unten
, insbesondere auf die unvollständige Erstattung aus dem Bundeshauhalt. Dieser milliardenhohe Betrug an den Rentenversicherten wird merkwürdigerweise weder von den Sozialverbänden noch von den Oppositionsparteien einschliesslich der Linken öffentlich diskutiert oder gar kritisiert ... Quelle: http://www.rentenreform-alternative.de/versichfremd.htm

Die Rente muss nach Ansicht der IG Metall zentrales Thema im Bundestagswahlkampf werden. „Die Angst vor Altersarmut ist bei den Menschen so stark verbreitet, dass alle gesellschaftlichen Akteure gut daran tun, das Thema aufzugreifen“, sagte der IG-Metall-Sozialexperte Hans-Jürgen Urban der Stuttgarter Zeitung. Die demokratischen Parteien müssten das Vertrauen in die Problemlösungsfähigkeit der Politik zurückzugewinnen.

Der Vorwurf von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Gewerkschaft fördere den „Rechtspopulismus“, habe ihn erschreckt. „Ich halte diese Äußerung für gänzlich unpassend, ja für indiskutabel“, sagte das geschäftsführende Vorstandsmitglied der IG Metall. Nicht Interessenvertreter, die Sorgen aufgreifen und Lösungen vorschlagen, fördern nach Ansicht Urbans den Zulauf bei den Rechtspopulisten, sondern diejenigen, die vor allem die jungen Menschen mit den Sorgen allein ließen.

Merkel hatte den Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) davor gewarnt, mit seiner groß angelegten Rentenkampagne ungewollt der AfD zu helfen.

weiter auf deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.