Islam hat für Rot-Rot-Grün höhere Priorität als Menschen, die schon länger hier leben


StaSi-Bande, weil sie auf die Mitarbeit von hauptamtlichen StaSi-SchweiXXn nicht verzichten wollen!

Der Vertrag, den SPD, Grüne und Linke ausgehandelt haben, ist umfangreich: Er umfasst 251 Seiten. Das ist ungewöhnlich viel für einen Koalitionsvertrag. Alles wird da im Detail geregelt, vom „bezahlbaren Wohnen“ über die „Mobilitätswende“ und die „Regenbogenhauptstadt“ bis zur „Macht der Frauen“.

Einige Themen werden weniger detailliert bearbeitet. Dazu gehören die Industrie und die innere Sicherheit.

Gar nicht erwähnt wird die christliche Religion. Die Begriffe „christlich“, „Christ“ oder „Christin“ oder „Christentum“ etc. kommen überhaupt nicht vor, auch „evangelisch“ oder „katholisch“ nicht. Zum Vergleich: Das „Fahrrad“ wird 25-mal erwähnt, Frauen 80-mal. Der Islam taucht zehnmal auf.

Einmal findet sich auch das Wort „Kirche“ wieder. Aber nur im Zusammenhang mit der Stadtplanung im Bereich der Philharmonie.

In Berlin leben 707.000 evangelische Christen und 315.000 katholische, dazu 22.000 Freikirchler und 50.000 Orthodoxe. Die Kirchen tragen wesentlich zur Kultur, zur Bildung und zur sozialen Versorgung dieser Stadt bei. Dennoch sind sie den drei Parteien, die jetzt regieren, in ihrem Vertrag keine Silbe wert.

Weiter auf bz-berlin.de

Den StaSi-Filz beenden: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.