FakeNews: Morgenpost-Lügenpresse schiebt Flüchtlingsterror Rechten unter


Das ist bezeichnend wie typisch. Die #Lügenpresse kommt einem Auftrag nach, die angeblich “rechten Übergriffe” gegen Flüchtlingsunterkünfte zu thematisieren und visualisiert den Post ausgerechnet mit einem nachweislich durch einen syrischen Flüchtling verübten Angriff auf das Asylbewerberheim, wobei dieser wahrscheinlich auf Anraten seiner Mithelfer aus den linksgrünen Flüchtlingshilfsvereinen ein Hakenkreuz anbrachte, um die Spur in Richtung “rechts” zu legen… Das flog damals auch schnell auf. Das hinderte die regionalen geisteskranken Gutmenschen natürlich nicht, wider besseren Wissens “gegen rechts” auf die Straße zu gehen… Eine köstliche Dokumentation gutmenschlicher Blödheit. Dabei ist doch bekannt, dass die mit ABSTAND meisten Brandanschläge auf das Konto dieser kriminellen Flüchtlinge selbst gehen. Spektakulär in Erinnerung das Abfackeln der Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft mit 10 Millionen Euro Sachschaden wegen eines Schokopuddings!

Im gesamten Vorjahr waren 1031 solcher Straftaten gezählt worden. Zu möglichen Gründen für die leicht gesunkenen Zahlen äußerte sich das BKA nicht.

Die Ermittler vermuteten 2016 bei 857 Fällen einen rechtsextremen Hintergrund, bei weiteren 64 Delikten konnte eine politische Motivation noch nicht sicher ausgeschlossen werden.

Bei den Angriffen handelte es sich überwiegend um Sachbeschädigungen (371) und Propagandadelikte (211).

Quelle: morgenpost.de

Lügenpresse trockenlegen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.