Das gestern gesuchte Flüchtlingskind ist gestorben. Ertrunken.


Vermutlich trugen ihn die alten Knochen nicht mehr. Progerie ist die einzige plausible Erklärung, warum der kleine Flüchtlingsjunge auf den Fotos, welche das 17-jährige Kind zeigten, wie ein 40-jähriger Mann aussah. Vermutlich ist er während der Suche um weitere 40 Jahre gealtert (vorzeitig vergreist) und eines natürlichen Todes an Altersschwäche gestorben. Es können natürlich wie im Fall Khaled aus Dresden auch wieder Pegida-Leute gewesen sein. Vorsorglich sollte eine steuerlich alimentierte Lichterkette gegen rechts gebildet werden.

Bremen: Der Fall um einen vermissten Afghanen, dessen Alter die Polizei mit unglaublichen 17 Jahren angegeben hat, nahm eine tragische Wendung.

Hamid P. wurde von Polizeitauchern im Wallgraben der Bremer Innenstadt ca 3 Meter vom Ufer entfernt tot geborgen. Die Spuren am Leichnam lassen auf einen Unglücksfall schließen.

Quelle: opposition24.com

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.