Blockwart-Linker will Karussell-Betreiber in die Arbeitslosigkeit schicken


Wegen einem Buchstaben-Code und einer Zahl, die bereits seit den 50ern des letzten Jahrhunderts an einem Karussell-Fahrgeschäft ist, will der “Linke” Gutzeit die Konzession eines Fahrgeschäft-Betreibers entziehen lassen. Als Beweis, dass dieser die politische Inkorrektheit der Zahl 8 kennen müsse, gibt er an, dass im Wohnort des Karussell-Betreibers auch ein NPD-Mitglied wohne. Ich weiss nicht, welche Drogen diese Typen der Linkspartei nehmen, aber es müssen verdammt krasse sein. Diese Partei ist nicht wählbar. Sowie diese Partei bundesweit in ReGIERungsverantwortung kommt, werden die Gulags geöffnet und manche KFZ-Halter mit dem Falschen Nummernschild wandert ein. Ob Gutzeit dann Lagerleiter werden möchte, ist unbekannt.

Bildquelle Twitter

Verwaltung soll Kündigung des Karussellbetreibers prüfen

Der Linksfraktion in Eimsbüttel geht das Entfernen des vermeintlichen Nazi-Codes aber nicht weit genug. Die Verwaltung des Bezirks wurde aufgefordert, die Kündigung des Karussellbetreibers zu prüfen. Zudem will Lokalpolitiker Gutzeit heraus gefunden haben, dass Dieckmann im selben niedersächsischen Dorf wie ein Mitglied des Bundesvorstandes der NPD wohne. Daraus schlussfolgert Gutzeit, dass Karussellbetreiber Dieckmann eine direkte Nähe zu Rechtsradikalen besitze.

Quelle: abendblatt.de

Den Irrsinn beenden: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren