Afrikanische Flüchtlinge waren zu Silvester in Köln Sicherheitspersonal


Bei der Silvesterfeier in Köln 2015, während der es zu massenhaften sexuellen Übergriffen gekommen ist, sollen Flüchtlinge aus Nordafrika, Syrien und Afghanistan als Wachleute eingesetzt worden sein.

Aufgabe der 59 Männer soll es unter anderem gewesen sein, die Rheinbrücken zu sperren. Das berichtet die “Bild”-Zeitung.

Auch wenn keine Berichte vorliegen, dass die von der Stadt bestellten Wachleute an Übergriffen beteiligt waren, zeigt der Text der “Bild” äußerst fragwürdige Praktiken der Sicherheitsfirmen, mit denen die Stadt Köln zusammenarbeitet.

Quelle: huffingtonpost.de

Den Asyl-Irrsinn beenden: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren