Halle: Linksextremistische Hasi-Terroristen bekommen Wassergrundstück am Hufi geschenkt

Ein weiteres Terrornest in Halle droht gerade mitten im Naherhohlungsgebiet um den Hufeisensee zu entstehen. Dort gibt es ein riesiges Grundstück, welches bisher der MDSE-Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft Bitterfeld gehört. Diese will es an einen gewissen “Alte Schlosserei e.V.” verkaufen. Der Kaufvertrag ist wohl noch nicht unterschrieben. Es ist immer das gleiche Rezept der linken Terrornester. Die Linksextremisten besetzen öffentliche Bereiche, welche in ihren Augen nicht genutzt werden. Sie gründen dubiose Vereine, beantragen dafür die Feststellung einer angeblichen “Gemeinnützigkeit”. Dann folgen Fördermittelanträge in Höhe von Hunderttausenden Euro. Die Entscheidung über Gemeinnützigkeit und Fördermittelvergabe werden von linksgrünen Parteifreunden in den jeweiligen Verwaltungen meist positiv entschieden. Die Grundstücke werden daraufhin mit dem Geld der Steuerzahler, welches die Maden-Vereine vorher über die “Förderung” abzockten, bezahlt. Quasi setzt man sich als Steuerzahler über die Mafia aus Parteien, Verwaltungen und Linksterroristen selbst die Läuse in den Pelz, finanziert diese, ohne dass es auch nur einen Hauch von Transparenz gibt oder der Steuerzahler irgendeine Art von Veto gegen diese Veruntreuung von Immobilien und Steuermitteln einlegen kann.

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.

TEILEN: Halle will es wissen und Montagsdemos verhindern – Sven Liebich wehrt sich

Herr Klaus Roth kam nach Halle, weil man nach der Wende als erfolgloser Apparatschik im Osten regelrecht Gold schürfen konnte. Gold auf Steuerzahlerkosten. Verwundert nicht, dass er einen hochdotierten Job bei dem Steuerzahler-finanzierten Verein “Jugendwerkstatt Frohe Zukunft e.V.” hat. Dass dieser Verein offensichtlich aktiv an der Flutung und Konzentration von hohen Migrantenanteilen an Halles Schulen mitarbeitet, wird hier im Video bewiesen. Er hat es bereits 2016 angekündigt, dass er wünscht, dass es in Halle Schulen mit 70 und mehr % Migrantenanteil gäbe. 2018 wünschte er, dass die Stadt sich etwas einfallen lässt, um die freie Meinungsäußerung durch Montagsdemonstranten auf dem Markt zu unterbinden (Videobeweis in diesem Film).

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.

 

Sven Liebich im Interview mit der Washington Post über die Putin-Shirts

Zuerst war da die Email von einem Herrn Anton Trojanowski, Leiter der Moskauer Redaktion der Washington Post. Man sei über das umfangreiche Angebot an Putin-T-Shirts auf die Firma, bei welcher ich arbeite, aufmerksam geworden. Ein Artikel über die Wahrnehmung der Person Putin in der westlichen Welt sei geplant und ob ich dazu etwas sagen könne. “Ja, klar” hab ich geantwortet und ein Termin wurde ausgemacht. Herr Trojanowski weilte gerade in Berlin, kam mit dem ICE nach Halle runter, dann in die Firma. Das Gespräch war ausgesprochen freundlich und das Ergebnis ist auch kein Verriss, wie vielleicht zu befürchten gewesen wäre. Lustige Anekdote am Rande. Am Ende des Termins rief sich Herr Trojanowski ein Taxi zurück zum Bahnhof und als der Taxifahrer zur Firma kam und ausstieg, frug er sofort: “Was kostet das T-Shirt?” und wies dabei auf mein Putin-Shirt, welches ich trug. Hätten wir das Taxi gerufen, hätte Herr Trojanowski sicher geglaubt, das wäre abgesprochen gewesen. Der Taxifahrer bekam gleich eines geschenkt. Bessere Werbe-Multiplikatoren als Taxifahrer kann man sich doch nicht wünschen 🙂

Es geht darum, wie internationale freiwillige Multiplikatoren Putins gutes Image noch forcieren. Svens Teil auf Deutsch zusammengefasst:

“In Halle zum Beispiel verkauft Sven Liebich, ein rechtsgerichteter (das weise ich von mir!) Aktivist Unternehmer Tausende von Putin-T-Shirts. Am beliebtesten eines, wo Putin lächelnd mit Sonnenbrille auf einen gephotoshopten tätowierten Oberkörper den Finger zeigt…  “Es geht um Hoffnung auf Veränderungen” sagt Liebich als Begründung, warum diese Shirts sich so gut verkaufen. “Vielleicht ist es auch die Sehnsucht nach einem Erlöser und Befreier.”

“Liebich, der deutsche T-Shirt-Hersteller, druckte seine ersten Putin-Shirts im Frühjahr 2014 – zum Beginn der Ukraine Krise, welche viele Deutsche als angezettelt u. A. durch die USA betrachteten, um größeren Krieg zwischen Russland und Europa herbeizuführen. Aber auch als die Ukraine-Krise aus den Schlagzeilen rückte, blieb die Nachfrage ungebrochen. Liebich meint, dass Kritiker von Merkel und ihrer Akzeptanz von Flüchtlingen, Putin als jemanden sehen, der anders gehandelt hätte. Mehr im Interesse seiner eigenen Landsleute…

Die Presse sagt uns, Putin sei böse. Die Menschen jedoch erkennen, dass sie von der Presse häufig belogen werden. Sagt also die Presse, dass Putin böse sei, müsse er ja gut sein. Liebich trug eines seiner Putin-Shirts am Nachmittag, als ein Taxi auf den Hof fuhr, um einen Passagier abzuholen. Der Taxifahrer sprang heraus und fragte: “Wieviel kostet eines von den Shirts? Das Ding ist wirklich toll.” 

Quelle im Original auf washingtonpost.com

lade Bild ... lade Bild ...

Holocaust in Köln: Versuchte Menschenverbrennung durch Flüchtling auf HBF

Köln Hauptbahnhof. Vollsperrung wegen Geiselnahme, Schüssen und versuchter Menschenverbrennung durch Flüchtling(e) auf dem Hauptbahnhof in Köln. Islamistischer Terror wird nicht ausgeschlossen. Es ist die Hauptstadt vom Kalifat NRW. Polizei vertuscht bereits. “Die Polizei ist am Montagmittag wegen einer möglichen Geiselnahme in einer Apotheke zu einem Großeinsatz am Kölner Hauptbahnhof ausgerückt. …

Taharrush: Versuchte Gruppenvergewaltigung durch Flüchtlinge auf Zwiebelmarkt

Merkels Vergewaltungsfachkräfte greifen junges Paar vor aller Augen auf dem Weimarer Zwiebelmarkt an und versuchen, das Mädchen in Gruppe zu vergewaltigen. Der Freund bekundete sein Missfallen und wurde gnadenlos zusammengetreten. “Am späten Samstagabend hatte eine Gruppe von Männern drei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und einen Besucher leicht verletzt. Die Security-Mitarbeiter waren …

Merkelgold: Messerfolklore auf Halles Marktplatz – Vier Verletzte

Vier Verletzte auf Halles Marktplatz. Gut, sie haben es nur untereinander gemacht. Aber wir sollten konsequenterweise auch die ärztliche Versorgung versagen, wenn sie sich untereinander abstechen. Es sind unsere Krankenkassenbeiträge und Blutkonserven, die dafür draufgehen! “Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr kam es auf dem Marktplatz in Halle zu einer Auseinandersetzung …

Halle: Stadtratsantrag für den weiteren Import von Messerstechern und Vergewaltigern

Das Geschäft mit den Flüchtlingen brummt. Nachdem der Bund weitere Steuermilliarden an die Kommunen in Aussicht stellte, beeilen sich die korrupten Stadträte “Hierher Hierher” zu schreien. Ignorierend dabei, dass mit dem verstärkten Import dieser Menschen auch eine Heerschar Toter und Vergewaltigter Einheimischer einhergeht. Abwählen: “Antrag von SPD, Linken, Grünen und …

Chemnitz: 2 versuchte Vergewaltigungen durch Flüchtlinge während 450 Polizisten patriotische Kundgebung überwachen

Der Wahnsinn. Chemnitz wird zum Endzeit-Shithole. Quasi vor den Augen der Polizei greifen Flüchtlinge wahllos Frauen an, um sie zu vergewaltigen. Zeigen doch die Richter und Staatsanwälte, dass selbst Messermord durch Flüchtlinge in dieser Stadt nicht geahndet wird. Dass der afghanische Täter natürlich laufen gelassen wurde, braucht man nicht zu …

Heil Merkel: Sven Liebichs Rede auf der Pro Chemnitz Demo wird juristisch geprüft

Schon gestern nach meiner #HeilMerkel-#Merkeljugend-Rede in #Chemnitz meldete die Polizeiführung Protest an und wünschte, mich nicht noch einmal in dem Stil reden zu lassen. Derweil war meine Rede doch 100 % Merkel-Propaganda. Was daran justiziabel sein soll, entzieht sich jeglichem Verständnis. “Zudem will die Polizei Teile eines Redebeitrags von der …