MDR Exakt – Das Video – Liebich der Mann hinter Halle-Leaks

Ich hätte es mir wirklich schlimmer vorgestellt 😀 Kann man als Werbung durchgehen lassen, zumal nach Ausstrahlung gleich Bestellungen mit den abgebildeten Motiven eingingen….

Frau Merkel hatte Interview-Material von mindestens 1 Stunde bei 3 Video-Interviews gesammelt und holt sich ausgerechnet den einen Satz, in dem sie alle Antworten einer gerechteren Gesellschaft will? Da kann Rudi Dutschke sogar noch flüssiger antworten:

Die ganze Sendung bekommt hier HIER auch als Manuskript im PDF-Format

manuskript

Das Material, welches Ihr zur Verfügung stand, war z. B. das:

Den Interviewteil von der Montagsdemo, bei welcher der MDR vollständig da war und auch Interviewteile mit mir führte, besorge ich noch. Hier die ganze Montagsdemo vom 8.8. in Anwesenheit des MDR.

halleleaks

Zu verfolgen in der Kommentarspalte zu: https://www.facebook.com/MerkelJana/posts/1186231751419689

Lest UNBEDINGT den Blogbeitrag, in welchem ich den Artikel zur Sendung seziere:

MDR redet MIT Liebich – nicht nur über ihn

Nun, da Ihr das pro und contra zum Artikel gelesen habt, meine Frage. Die Redakteurin wollte sich um gewisse Neutralität bemühen. Ist es ihr gelungen oder nicht? Ist das seriöse Berichterstattung oder Lügenpresse?

Fandet Ihr den Original Artikel vom MDR (schwarze Bereiche) seriös oder Lügenpresse?

Für Unterstützung bitte ich nicht um Spenden. Wenn Euch etwas im Shop gefällt, auch gut. Es reicht auch, ihn weiterzuempfehlen:

shirtzshop

Zum SHOP

Merkt Euch den Code „HALMAFIA“. Damit bekommt Ihr im Kassenbereich immer 30 % Halle-Leaks-Sonderrabatt.

Fachkräfte in Eigentumsübertragung in Halle Ost unterwegs

Zuschrift aus #Halle: „Moin Sven,
mal ne Info welche du vielleicht auch als Warnung auf die Seite setzen kannst.
Ein Mieter rief mich gestern an und sagte das 3 Goldgräber bei mir im ganzen Haus (also an der Klingelanlage an der Eingangstür) geklingelt haben. Konnten wohl kein Wort deutsch und haben sich auch sonst nicht großartig geäußert. Das ist in den letzten Tagen öfters vorgekommen. Bin dann gestern gleich mit Freunden dort hin um zu gucken ob alles in Ordnung ist. Ich konnte im Hausflur Werkzeug finden, welches sicherlich den Haustürschlüssel ersetzen sollte.
Das ganze war Berliner Straße Nähe Jahnstraße/Friesenstraße (also Nähe Steintor).
Polizei habe ich nicht verständigt, da mir nach der Erfahrung des letzten Garageneinbruchs und des Diebstahls der Motorräder und anderer nicht wertloser Sachen, die örtliche Polizei klar und deutlich gezeigt hat, dass sie da keine Lust drauf haben bzw total angenervt von mir als Geschädigten waren. Diese Kontakte mit der Polizei waren der absolute Witz. Meine Erfahrungen hierzu würden Bücher füllen. Hier auch noch mal einen schönen Dank an die örtliche Polizei…Machen sie einfach weiter so. Ich brauch sie nicht mehr. Das haben sie klar unter Beweis gestellt.
Man fühlt sich als Bürger dieses Landes einfach schutzlos ausgeliefert.
Passt aufeinander auf und steht füreinander ein.“

TEILEN – WEITERSAGEN

Der afrikanische Sextäter aus dem Südpark wurde gesehen.

sextaeter

Heute wurde einer der beiden afrikanischen Sextäter, welche am Freitag versuchten, eine junge Frau im Südpark zu vergewaltigen im Kaufland im Südpark gesehen und wiedererkannt. Leider traute sich das Opfer nicht, ein Foto von vorn zu fertigen. Das Opfer meldete sich darauf bei der Polizei, welche wohl auf Grund des Fotos nicht loskonnte, um den Täter festzunehmen, weil das Foto gegen die Persönlichkeitsrechte des Täters verstieße, was Quatsch ist, weil es ja nicht veröffentlicht wurde. Sie hätten ja einfach die Zeugin mitnehmen können, welche den Täter erkannt hatte! Falls der Täter hier sein Foto sieht, bieten wir ihm an, sich unter Angabe seiner Personalien bei uns zu melden (Gern auch über seinen Vereinsmafia-Anwalt), dann entfernen wir natürlich dieses Foto von ihm, sofern er darauf für jedermann klar erkennbar wäre.

Teilt es kräftig und wenn Ihr den Typen mit diesem Rucksack, diesen Schuhen seht. – Festhalten und Polizei rufen.

Zur Tat:

TEILEN – Erneuter Vergewaltigungsversuch durch Schwarze im Südpark – TEILEN

Polizeiaktion gegen afrikanische Hehler an ZAST „Maritim“ in Halle

Zuschrift aus #Halle: „Am Montagabend fand an Flüchtlingsunterkunft am ehemaligen Maritim eine Polzei-Aktion gegen afrikanische Flüchtlinge statt, die dort neben dem Haus eine Art Flohmarkt für Dinge aller Art, welche vermutlich gestohlen waren, durchführten. Viele der Verdächtigen wurden inklussive der Waren mitgenommen. Einige entkamen mangels ausreichender Polizeikräfte.“

Vermutlich haben genau die Polizeikräfte gefehlt, die abgestellt waren, um die Montagsdemo vor Angriffen durch Linkskriminelle zu schützen.

03 02 01

TEILEN – Erneuter Vergewaltigungsversuch durch Schwarze im Südpark – TEILEN

Update – Die Freiheit (MZ) vertuscht/verschweigt die versuchte Vergewaltigung aus Gründen der politischen Korrektheit.

Auch auf direkte Nachfrage bei TV-Halle (Lokal-TV-Format der Freiheit) gestern am Rande der Demonstration UND unter Angabe der Journalnummer der Anzeige wurde kein Interesse bekundet, über den Vorfall zu berichten. Es wurde auf die Polizei verwiesen, die noch keine Genehmigung zur Meldung über den Fall erteilt hätte…. Das ist kein Journalismus. Das ist Auftragsschreibe im Stile der Vorgängerzeitung „Freiheit“, als nur geschrieben wurde, was den Bonzen der SED genehm war.

freiheit

TEILEN – Der TERROR muss ein Ende haben!

suedpark

Ich selbst war erst gestern im Südpark und konnte mich persönlich von dem dominanten lautstarken Auftreten der Afrikaner dort überzeugen. Das konnte sich auch das neue Opfer dieser Zuwanderung. Die 1,5 Stunden, welche ich gestern im Südpark Flyer verteilen war, konnte ich kein Ordungsamt oder Polizeistreifen bemerken, welche der OB so großspurig versprochen hatte. Wohlmöglich hätte die Einlösung dieses wieder mal falschen Versprechens die Erfahrung einer Beinahevergewaltigung dieser Jungen Frau ersparen können.

Bericht: Ich habe da ein wichtiges Anliegen und hoffe bzw bin eigentlich der festen Überzeugung, dass ich bei Euch „Hilfe“ finde. Und zwar wurde ich vorgestern Abend, als ich mit meinem Hund (Chihuahua) nochmal kurz neben dem Haus war, von zwei Zuwanderern (so nenne ich sie jetzt mal) sexuell belästigt, geschlagen und gewürgt. Habe natürlich auch Anzeige erstattet und war beim Arzt. Kripo war gestern auch da und hat Fotos vom „Tatort“ gemacht. Zum Vorfall:ich war gegen 22.45 Uhr kurz neben meinem Haus (franz-liszt-bogen) mit meinem Hund es kamen zwei dunkelhäutige Männer und wollten Feuer oder Zigaretten ich weiß es nicht genau ich habe sie abgewunken und da fing es an – sie kamen auf mich zu, fingen an, mich zu schubsen , einer hat mich von hinten fest gehalten und der andere ging mir unter die Hose (hatte eine sehr kurze an) an den nackten Intimbereich und an meinen Busen. Der andere hat dann einen Arm los gelassen um mir an den Hintern zu gehen da konnte ich mich dann los reissen. Zum Abschluss haben sie meinen Hund noch weggetreten er ist mindestens einen Meter geflogen. Das alles ging maximal 10 Minuten.“

Oben die Bescheinigung über die ärztliche Aufnahme:

„Es sind keine schweren Verletzungen aber innerlich bin ich tot und es schmerzt sehr so gedemütigt geworden zu sein.“

03 02 01

Auch deshalb ist es wichtig, dass IHR morgen (Sonntag 18.9. 15 Uhr) zu der Kundgebung kommt. Weil das nächste Opfer könnt Ihr, Eure Kinder, Familie, Nachbarn sein. Die Stadt wird sich nur handlungswillig zeigen, wenn wir laut sind. Gemeinsam. Sie sind froh, diese importierten Probleme in den Südpark abgeschoben zu werden.

Wir wollen uns nicht ständig ficken lassen – nicht von den Einwanderern und auch nicht von den Verantwortlichen im Rathaus!

ES REICHT!

TEILEN! Kundgebung im Südpark von Halle am Sonntag, 18.9. um 15 Uhr

Islamisches Opferfest mitten in Halle Neustadt

Islamisches Opferfest mitten in Halle Neustadt

Zuschrift: „Heute früh gegen 7 Uhr in Ha-Neu. Trotz ca. 300 m Entfernung und Baulärm vor meinem Haus konnte ich den islamischen Gesang hören. Das waren bestimmt mindestens 90 Dezibel, und das mitten im Wohngebiet.“

Hier im Video:

Ach ja „Eine Islamisierung findet nicht statt“ und #dashatnichtsmitdemIslamzutun

05 04 03 02 0107 06

Freiwilligenagentur? Das gute Geschäft mit dem „Ehrenamt“.

vereinsmafia2

Bildquelle: Du bist Halle

Liebe Senioren, Schüler, Freiwillige,

lasst Euch von den Kriminellen der Vereinsmafia doch nicht so verarschen und ausnutzen, ja abzocken. Der sogenannte „Freiwilligentag“ ist nichts weiter als eine Werbeveranstaltung für die Geschäftsleute der sogenannten „Freiwilligenagentur“, welche über ihre Vereinsförderung Millionen scheffeln. Über die wenigen Anstellungsverträge schaufeln die Hauptamtlichen der Freiwilligenagentur diese Millionen in ihre privaten Taschen und verkaufen das Euch noch propagandistisch als „ehrenamtliches Engagement“. Das Geschäftsmodell ist einfach. Angenommen, Du heisst Julia und bekommst eigentlich nichts auf die Reihe, hast keinen vernünftigen Beruf gelernt und weisst nicht, wie Du Dein Leben bestreiten wirst. Das einfachste ist, Du gehst zu einem oder gründest sogar einen Verein mit, schreibst ein Konzept dafür, damit die „Gemeinnützigkeit“ auch anerkannt wird und dieses lässt Du dann von Dir Bekannten, die über die Gemeinnützigkeit befinden, abnicken.

Das Konzept der Freiwilligenagentur besteht darin, Dumme zu suchen – „Freiwillige“, welche ihr oft aufrichtig gemeintes soziales Engagement ausnutzen lassen. Wenn Ihr helfen wollt, könnt Ihr das immer und überall. Es bedarf dafür keiner Agentur, welche zwischengeschalten, Millionen abfasst. Ach, Ihr könnt Euch das gar nicht vorstellen, dass es dort um solche Summen geht? Wartet:

freiwilligenagentur

„Fast eine Million Fördermittel für nur einen Verein!

Wie die Vereinsmafia funktioniert? Hier ein Beispiel an der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. Quelle: http://www.freiwilligen-agentur.de/wp-content/uploads/2015/04/Jahresbericht_Freiwilligen-Agentur-Halle_2014_web.pdf

Die sagen Euch wirklich ehrenamtlichen Helfern natürlich nicht, dass da jeder von den Hauptamtlichen mit zwischen 2500 und 3500 Euro im Monat nach Hause geht. Sie brauchen Euch aber, um ihre Existenz und Förderung weiter zu rechtfertigen. Es ist für sie ein einfaches Geschäft, für sie seid IHR nur das notwendige Übel, Euch halt die „Arbeit“ zu organisieren… Was ja nicht mal aufwändig ist. „Ja, wie würden Sie sich denn gern engagieren? Ach, sie machen gern was mit Tieren? Hier ist die Nummer vom Tierschutz, dort können sie helfen…“ Ein Tipp, den ihnen Google auch verraten hätte. So ugf. sieht die „Arbeit“ der Freiwilligenagentur aus, für welche der Verein MILLIONEN abzockt….

Der sogenannte „Freiwilligen-Tag“ ist nichts weiter als eine Alibi-Veranstaltung und eine Rekrutierungs-Veranstaltung von weiteren „Dummen“, welche sich für das schöne Leben der Hauptamtlichen verheizen lassen. Warum meint Ihr, ist die Fluktuation der „ehrenamtlichen Helfer“ dort so groß. Weil wer nicht ganz dumm ist, sofort, die Geschäftemacherei auf dem Rücken einiger ehrlicher fleißiger und hilfsbereiter Menschen erkennt und die Konzequenzen zieht.

Du willst ehrenamtlich helfen? Dann tue es einfach. Dafür brauchst Du keine Mafia-Vereine!

Auch zum Thema:

Die Abzock-Verarsche mit den „Spendenläufen“

TEILEN! Kundgebung im Südpark von Halle am Sonntag, 18.9. um 15 Uhr

Update ganz unten beachten! 

svendon

Der Roma-Terror im Südpark nimmt kein Ende, im Gegenteil: Er wird immer exzessiver!

Erst heute (9.9.) wurde ein einheimisches Kind durch eine Roma-Familie gesteinigt wie die Seite „Du bist Halle“ gemeldet hat:

steine

Quelle: Du bist Halle auf Facebook

Der Südpark ist ein von der Stadt abgeschriebenes Viertel, in dem die Spannungen zwischen einheimischer und zugewanderter Bevölkerung immer wieder – fast täglich – eskalieren.

Es sei an die Hundehalterin erinnert, welche von Roma krankenhausreif geprügelt wurde, weil sie ihren Hund gegen deren Kinder verteidigen wollte, welche ihn mit Stöcken schlugen:

Erneuter Roma-Terror in Halle Saale Südpark

Die Stadt veranstaltete fix, da die AfD sich anschickte, dem Thema anzunehmen, eine eigene Bürgerversammlung, zu welcher NUR Bürger aus einzelnen Straßen geladen waren und auch nur diese Einlass erhielten. Darüber wachte ein martialisches Aufgebot an Ordnungskräften. Auf der Versammlung selbst logen die Stadtverantwortlichen, dass sich die Balken bogen:

Zum Tonmitschnitt der Bürgerversammlung

So wurde von OB Wiegand frech behauptet, dass die Stadt nicht interessiert sei, das Wohngebiet gezielt zu ghettoisieren. Das Gegenteil wurde bereits bewiesen. Es war sehr wohl geplant, sozial Schwache gezielt in Neustadt abzuladen, damit die „Gutmenschen“ der Stadt, welche in den bevorzugten Vierteln wohnen, vor ihnen Ruhe haben.

ZU UNSERER KUNDGEBUNG DARF JEDER!

Wir selektieren unsere Zuhörerschaft nicht. Das Thema geht jeden an. Auch Bürger, welche in Vierteln wohnen, welche noch nicht von der städtisch organisierten Benachteiligung betroffen sind. Nach unserer Umfrage, welche ein sensationelles Votum ergab:

umfrage

war klar, dass wir zeitnah nach Neustadt müssen. Da die nächsten Sonnabende Heimspiele des HFC sind, wir aber auch den Fans die Möglichkeit zur Teilnahme ermöglichen wollen, legten wir die Veranstaltung auf Sonntag. Die Anmeldung wurde soeben an die zuständige Versammlungsbehörde abgesendet.

Der Veranstaltungsort ist dem obigen Foto exakt zu entnehmen.

Tut uns jetzt den Gefallen und teilt diesen Beitrag weiträumig, dass wir da nicht nur zu Zweit stehen…

Wir sehen uns am:

Sonntag, dem 18.9. – 15 Uhr im Südpark.

Holen wir ihn uns zurück!

Update:

fotosauto

Aufforderung an Euch alle, bringt hochauflösende Kameras, Handys, Fotoapparate mit und liefert uns die Bilder von JEDEM Teilnehmer, JEDER Teilnehmerin an der linksextremistischen Fahrraddemo und der Kundgebung der Kriminellen vom selbsternannten Bündnis, welche 16 Uhr ebenfalls im Südpark stattfindet. Die Links-Kriminellen treffen sich 15 Uhr am Hallmarkt, um ihre als „Fahrraddemo“ getarnten Krawallproteste zu starten.

Die Kriminellen vom selbsternannten und steuerfinanzierten BGR Halle um Christof, Wanja, Valentin, fackeln nicht lange bei der Wahl der Mittel, wenn es um die Bekämpfung der von ihnen auserkorenen Gegner geht… Abfackeln tun sie gerne. Im Rahmen ihrer Gegenproteste gegen eine Demonstration im Südpark ging mindestens ein Auto ihrer Gegner durch Brandstiftung in Flammen auf. Ein beliebtes Mittel unter Linksextremisten. Erst kürzlich verursachte eine durch Linksextremisten wie diese getätigte Brandstiftung an 18 Polizei-Autos in Magdeburg einen Sachschaden von fast einer Million Euro (Steuergelder). Die Brandstifter von letzter Woche sind als nicht ohne Grund unter den Teilnehmern der „Fahrrad-Demo“ des BGR zu vermuten.

Es gilt, über diese kriminellen Zusammenhänge Transparenz herzustellen. Das Who-is-Who des Linksterrorismus aus Halle öffentlich zu machen.

Es geht nicht an, dass von dieser Vereinsmafia jeder, der berechtigte Kritik an den von der Stadt verursachten Ungerechtigkeiten (Verslumung des Südparks) übt, pauschal als „rechts“ verunglimpft wird und um sein hart erarbeitetes Hab und Gut fürchten muss.

Lasst uns endlich gemeinsam die Probleme in dieser Stadt laut ansprechen. Deswegen kommt zahlreich am 18.9. um 15 Uhr in den Südpark zum Franz-Listz-Bogen zur Kundgebung mit Donatus Schmidt und Sven Liebich. Selbstverständlich werden auch die Bürger vor Ort am Mikro Gelegenheit erhalten, ihre Probleme zu schildern.

 

 

 

Aiman Mazyek kommt am 20.9. nach Halle

aiman

Zu einer Podiumsdiskussion, bei der es darum geht, das christliche Kreuz möglichst aus öffentlichen Räumen zu verbannen oder es zumindest islamischen Symbolen gleichberechtigt zu stellen. Sprich ein weiterer Schritt in Richtung Islamisierung wird vorangetrieben…

Aiman möchte auf Usedom keinen Urlaub mehr machen, weil die AfD dort aus dem Stand so sehr gepunktet hat. Aber Halle, welches in Sachsen-Anhalt mit über 24 % AfD im Landtag liegt, ist kein Problem?

Wer zu dieser Podiumsdiskussion gehen möchte, sollte sich anmelden:

einladung1einladung2

Ihr könntet auch normal mit Schildern versuchen, Eintritt zu erhalten. Seid einfach kreativ 😀

Wir haben in Halle auch eine sehr aktive muselmanische Gemeinde:

Wie werden „Flüchtlinge“ in Halle mit Normen bekanntgemacht?

Was meinte Paulsen bei der Bürgersprechstunde? Er meinte auf Anfrage von Bürgern bei der Bürgersprechstunde, dass diese sogenannten „Flüchtlinge“ und „Neubürger“ aus dem EU-Einzugsbereich (Rumänien z. B.) umfangreiche Informationsmaterialien über hier vorherrschende Umgangsformen, Sitten und Gebräuche bekämen. Davon ist aber NICHTS zu finden. Was genau meint Paulsen (Grüne)?

beauftragt

Eine Zuschrift: „Hab mal ein wenig recherchiert. Ich denke mal, Herr Paulsen hat mit seiner Aussage diese Willkommensmappe gemeint. Ansonsten gibt es nur Links zum Bundesamt für Asyl und Integration und zum Asylgesetz. Die Seiten vom Bundesamt sind sehr umfangreich. Über Verhalten in Deutschland, wie deutsche Tugenden Ordnung Pünktlichkeit usw oder Verhalten im öffentlichen Raum hab ich bis jetzt noch nichts gefunden. So etwas wird sicherlich auch nirgends zu finden sein, wenn ja dann nur mit Verweis auf irgendwelche Gesetze. http://www.halle.de/VeroeffentlichungenBinaries/685/966/willkommensmappe_fluechtlinge_240216.pdf

Hier nocheinmal zum Podcast zur Bürgerversammlung:

Link zum Nachhören

Ausführlicher Bericht auf „Du bist Halle„.

Don und ich würden uns mit Euch im Südpark darüber unterhalten. Wollt Ihr das?

Umfrage: Wollt Ihr eine Kundgebung mit Don und Sven im Südpark?

 

 

Drogenrazzia in Halle-Neustadt – Wertvoller als Gold!

Update 8.9.: Der gestern in Halle verhaftete Drogenbaron aus Neustadt ist heute wieder mit Sonnenhut und Sonnenbrille auf freiem Fuß vermelden Nachbarn. Das ist doch Willkommenskultur. Sie können machen, was sie wollen…

Unser Leserreporter vor Ort:

Update: 20:30 Uhr: „waren ziemlich aggressive Leute dort vorm Hauseingang versammelt, ziemlich finstere gestalten,alle mit Migrationshintergrund

Einer wird wohl anscheinend noch gesucht (ohne Papiere) und einer ist (momentan) verhaftet, also von der Polizei weggebracht worden.“
Weitere Zuschrift: „Es waren 2 Brüder, der eine saß 4 Jahre und ist seit einem  halben Jahr draußen . Und nun wieder drin.“

„Razzia in der Richard-Paulick-Strasse 12, bei einem dunkelhäutigen jungen Mann, Mitte 20 – Typ Südländer. Anwohner berichten, dass der junge Mann beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden ist und sollte zu Hause den Polizeibeamten seine Dokumente zeigen. Dabei ist die Drogengeschichte eher zufällig ans Tageslicht gekommen. Laut Anwohnern soll es sich um einen „Drogenbaron“ handeln, bekannt durch seinen Drogenverkauf an Kinder und Jugendliche. Er wohnt, wenn man vor dem Eingang steht, ganz unten rechts in der Erdgeschoßwohnung, siehe auch Foto.

Um 19:10 Uhr lief die Hausdurchsuchung noch, wird wohl ein weilchen dauern bis die Beamten fertig sind, am Anfang waren 8 Polizeiautos vor Ort, jetzt weniger.“

h g f e d c b a